Acker-Gauchheil
Anagallis arvensis
9. Juni

Die Bauern früherer Zeiten fanden zu jedem Kräutlein, das auf ihrem Acker wuchs, auch ein Wehwehchen, gegen das es wirken sollte. Hier gibt es aber mal einen Hinweis auf ein etwas anderes Leiden: Ein Gauch war gerade heraus gesagt ein Irrer. Ob jetzt gegen Narrheit ein Sud aus diesem Pflänzchen getrunken werden sollte, oder ob schon ein Säckchen mit getrocknetem Kraut den bösen Geist vertreiben sollte: es wird wenig geholfen haben. Die moderne Medizin hat bisher keine brauchbaren Wirkstoffe gefunden, bei hoher Dosierung aber ausgesprochen unangenehme Nebenwirkungen. Lassen wir das hübsche kleine Blümchen also gedeihen, wo es noch kann, und betrachten es höchstens als Wetteranzeiger: Bei trüben Aussichten öffnen sich die Blütchen nicht.
Acker-Gauchheil, Anagallis arvensis
zurück
weiter
Unkraut
Nutzpflanzen