Rüben
Beta vulgaris
15. September


Rüben findet man auf unseren Äckern in zwei Varianten. Das linke ist die Zuckerrübe B. v. var. altissima. Die Blätter sehen etwas krauser aus. Die hell-graubraune Rübe steckt ziemlich tief im Boden und endet meistens in einer dicken spitzen Wurzel. Der Zuckerübenanbau ist hoch durchtechnisiert. Drüben in der dampfenden Fabrik wird aus den dreckigen Klumpen feiner weißer Zucker gezaubert.

Das rechte ist die Runkelrübe B. v. var. rapa. Die gelborange-grünliche Rübe sitzt größtenteils oberirdisch. Sie ist unten abgerundet und hat einen breiten Bart von dünneren Wurzeln. Runkelrüben sind Viehfutter.
Rübe, Zuckerrübe, Runkelrübe, Beta vulgaris var. altissima, Beta vulgaris var. rapa
zurück
weiter
Unkraut
Nutzpflanzen